Nicht für die „Katz“

war für die 1 F der Besuch der „Hund & Katz“ Ausstellung im Natur-Historischen Museum.

Viel Wissenswertes wurde in der einstündigen Führung erzählt. So lernten die SchülerInnen die Hunde- und Katzensprache kennen, konnten die Katze in der Kunst bewundern und erfuhren, dass ein Katzenpaar nach vier Jahren bis zu 20.000 Nachkommen haben könnte.

Etwas gruselig waren die Fundstücke von zwei Wolfs-Hund-Welpen, die vor fast 12.000 Jahren in der eisigen Kälte Sibiriens zu Eis-Mumien wurden, so wie unser „Ötzi“. Diese Funde zeigen schon deutlich den Übergang vom wilden Wolf zum gezähmten Haushund.

Dann wurde es richtig lustig: nach der Führung durfte die 1 F alle Stationen der interaktiven Ausstellung selbst ausprobieren. Hier konnte man aus dem Blickwinkel von Hund oder Katze durch eine Wohnung streifen. Verschiedene Ratespiele luden zum Wissenstest ein, genauso wie ein Quiz über Rassehunde. Eine besondere Herausforderung waren die Aktiv-Stationen, wo man seine Fähigkeiten mit denen von „Hund & Katz“ messen konnte, so bei einem Stangen-Slalom, den einige SchülerInnen unter 4 Sekunden bewältigten oder beim „Hochsprung“ – wo die SchülerInnen der 1 F in einer Gemeinschaftsaktion 2,77 Meter erreichten!

Den krönenden Abschluss bildete ein kleiner Einkaufsbummel über den Christkindlmarkt vor dem Natur-Historischen Museum, bei dem sich auch Frau Prof. Frühstück und Frau Prof. Tillinger mit Maroni und Bratkartoffeln für den schönen Ausflug belohnten.

Katz

Katz

Katz

Joomla templates by Joomlashine