ERHOLSAME SOMMERFERIEN
wünscht die Schulgemeinschaft
des Ella Lingens Gymnasiums

Ella Lingens Gymnasium feiert 20. Geburtstag
Festakt zu Ehren des Ella Lingens Gymnasiums

2002 wurde das Ella Lingens Gymnasium eröffnet und bietet seitdem etwa 950 Schülerinnen und Schülern sowie 90 bis 100 Lehrerkräften eine Heimat.
Unsere Schule, die am Nordrand des 21. Bezirks im Grünen liegt, wurde nach der Widerstandskämpferin DDr. Ella Lingens- Reiner benannt. In ihrem Sinne versuchen wir bestmöglich, unsere Schülerinnen und Schüler zu verantwortungsvollen, kompetenten und kritischen Menschen mit Zivilcourage, Eigenverantwortung und Empathie zu erziehen. Dass wir viel richtig machen, zeigen die tollen Menschen, die unsere Schule nach Beendigung ihrer Schullaufbahn immer wieder besuchen. Zwei Absolvent*innen des Ella Lingens Gymnasiums sind an unsere Schule als Junglehrer*innen zurückgekehrt.
Am 29. Juni 2022 feierten wir den 20.Geburtstag unserer Schule, am Vormittag gemeinsam mit allen Schülerinnen, Schülern und Eltern, am Abend im kleineren Kreise mit Lehrkräften, ehemaligen Lehrkräften und Ehrengästen:
u.a. Georg Papai, Bezirksvorsteher von Floridsdorf, Michael Kramer, Stadtrat & Stadtparteiobmann von Gerasdorf, SQM Mag. Helmut Langegger, Bildungsdirektion Wien und Vertreterinnen des Elternvereins: Ing. Alexandra Lentner-Kapeller und Mag. Veronika Eder-Stadler.

Feierlich eröffnet wurde der Festakt von unserem Schulchor „The Voice of Ella“ unter der Leitung von Mag. Bernhard Jaretz. Die Darbietungen waren berührend, mitreißend und schwungvoll-pfiffig.
Nach einer kurzen Anmoderation durch Mag. Barbara Schachner gab Mag. Günther Sturm seinen „Prologus Humoricus“ zum Besten, indem er mit feiner Ironie analysierte, inwiefern die 20-Jahres-Feier pädagogisch wertvoll sei. Wen, so Koll. Sturm, interessiere eine Feier einer kleinen, nachgeordneten Dienststelle? Er kam dann jedoch zum Schluss, dass die Feier pädagogisch wert- und sinnvoll sei und daher ein Recht habe, stattfinden zu dürfen.
Die Direktorin des Ella Lingens Gymnasiums, HR Prof. Mag.ª Eveline Trenner-Moser, begrüßte anschließend alle Anwesenden und bedankte sich vor allem beim Elternverein für die tolle Jausenstation am Vormittag. In ihrer Rede unterstrich die Direktorin, wie wichtig unsere Schule für den 21.Bezirk sei, da hier auch Kinder von Eltern Platz fänden, die sich weniger leisten könnten und dennoch das Beste für ihre Kinder wollten.

Bezirksvorsteher, Georg Papai, betonte in seiner Festrede, wie wichtig es sei, dass auch weniger begüterte Familien die Möglichkeit hätten, von engagierten Pädagog*innen betreut zu werden.
Hier an unserer Schule arbeite man mit großem Engagement und man vermittle den Jugendlichen Zivilcourage und gemeinschaftliches Miteinander. Dafür bedankte sich der Bezirksvorsteher beim Team des Ella Lingens Gymnasiums. Als besondere Auszeichnung wurde unserer Schule als erster Schule Floridsdorfs der „Große Wappenteller“ überreicht.
Die Direktorin übermittelte besondere Grüße vom ehemaligen LSI und SQM Tranninger, der gerne an der Feier teilgenommen hätte, aber verhindert war. Er erinnere sich gerne an alle Schulbesuche und an die Wertschätzung, mit der an der Schule miteinander umgegangen wurde und richtete dem Ella Lingens-Team ein herzliches Dankeschön aus. Autorität bedeute für ihn auch Dienen, und wer führen will, müsse auch dienen können.
In einem persönlichen Rückblick erzählte die Direktorin, dass sie schon als kleines Mädchen Schule gespielt habe und der Lehrberuf ein Traumberuf für sie war. Mit der Leitung des Ella Lingens Gymnasiums sei ein weiterer Traum wahr geworden. Auch wenn die Leitung viele Hindernisse, Hürden und Schwierigkeiten, wie die Sanierung eines desolaten Schulgebäudes, mit sich brachte, so habe sie es keine Sekunde bereut, diesen Weg eingeschlagen zu haben. Sie habe sich in all den Jahren niemals unterkriegen lassen, weil sie Mut und Zivilcourage besessen habe. Wie in dem Lied „Großvater“ von STS sei sie dafür, dass man alles bereden und keinesfalls zu Gewalt greifen solle. Wichtig sei dabei immer, zu seiner Überzeugung zu stehen und keine Angst zu haben, aber auch nicht leichtsinnig zu sein. Mit höchster Professionalität habe man daher die Corona-Zeit gut überstanden, denn auch in Krisenzeiten sei der Humor nie zu kurz gekommen. Auch für die Container im Herbst habe man eine gute Lösung gefunden. Kinder einer Fußballklasse haben ihr vorgeschlagen, sie solle ihnen in ihrer Pension als Fossil zur Verfügung stehen. Das habe sie sehr amüsiert.
Die Direktorin lobte die gute Zusammenarbeit mit den Schulpartner*innen, besonders mit der Administration, ihrer Nachfolgerin, Mag. Ella Innerhuber, dem Sekretariat und der Gecko-Gruppe.
Dann überreichte Frau Dir. Trenner-Moser den beiden Kollegen Mag. Johannes Anglmayer und Mag. Walter Schiller, der das Herz und Hirn der Administration ist, die Urkunde mit der Verleihung des Titels Oberstudienrat.
Der Sologesang von Mag. Natalie Mikuska, am Klavier von OStRin Mag. Karin Frühstück begleitet, bildete mit einem Kurzfilm von Mag. Pascal Günsberg mit Interviewausschnitten von zahlreichen Lehrkräften den krönenden Abschluss des Festaktes.
Im Anschluss wurden alle Gäste zu einem köstlichen Buffet eingeladen.

Wir bedanken uns bei allen Ehrengästen und Gästen fürs Kommen und bei all jenen, die dieses Fest durch ihr Engagement erst möglich gemacht haben und wir danken unseren Sponsoren für ihre finanzielle Unterstützung.
(Alexandra Albrich)

==>> Video: Ella Lingens Gymnasium <<==

 

 

Go to Top